Deutsche Bank DigitalBanking: Kapitel zwei

Die Finanzbranche vor der digitalen Revolution?


Die digitale Revolution hat auch die Bankenwelt voll erfasst. Was bedeutet das für jeden von uns? Haben wir es bald nur noch mit Robo-Advisors und Algorithmen zu tun?

Wird so der Bankberater der Zukunft aussehen?


  • Klar, warum nicht?


    Und damit sind Sie nicht alleine: Allein in den USA dürften Robo-Advisors bis zum Jahr 2020 Vermögen in Höhe von über 2 Billionen. US-Dollar verwalten. Im Dezember 2014 machte der Anteil der 11 führenden Robo-Advisors in den USA zwar gerade einmal 0,1% des dort verwalteten Gesamtvermögens aus. Die prognostizierte Wachstumsrate allerdings ist atemberaubend.

    Quelle: A.T. Kearney / Deloitte 2015


    Auch wenn es nicht gleich der Robo-Advisor ist: Das etablierte Banking wird herausgefordert. Wer sind die neuen Player und was bieten sie?

  • Unvorstellbar


    Das wird sich vielleicht ändern: Im Dezember 2014 machte der Anteil der 11 führenden Robo-Advisors in den USA zwar gerade einmal 0,1% des dort verwalteten Gesamtvermögens aus. Allerdings ist die prognostizierte Wachstumsrate atemberaubend: Allein in den USA dürften Robo-Advisors bis zum Jahr 2020 Vermögen in Höhe von über 2 Billionen US-Dollar verwalten.

    Quelle: A.T. Kearney / Deloitte 2015


    Auch wenn es nicht gleich der Robo-Advisor ist: Das etablierte Banking wird herausgefordert. Wer sind die neuen Player und was bieten sie?


Zurück zur Frage

Fintechs: die Start-ups der Finanzbranche

„Es gibt immer ein nächstes Start-up, das es besser, schlanker, schöner und integrierter macht.“


Auftritt der neuen Player: Die neuen digitalen Akteure sind klein, wendig, und sie optimieren unaufhörlich. Das Aus der etablierten Banken?

Fintech reloaded: „Sämtliche Kompetenzen, die auf dem Finanzmarkt vorhanden sind, vereinen.“


6 Thesen zur digitalen (R)evolution im Finanzsektor von Thomas Dapp, Deutsche Bank Research

These 1

Der digitale Strukturwandel erhöht den Druck auf traditionelle Banken – und zwar deutlich!


Die Banken haben die Bedeutung digitaler Entwicklungen erkannt und arbeiten unter Hochdruck an möglichen Lösungen und Strategien. Viele Innovationen sind vor allem am Kunden-Frontend erlebbar und werden gerne angenommen. Das greift aber zu kurz.

These 2

Oft suchen Geschäftsbereiche isoliert nach fragmentierten Insellösungen.


Innovationsprozesse werden nach wie vor mit überholtem Silodenken mühsam vorangetrieben. Zudem beherrschen viele Banken noch zu wenig die globale „Sprache des Internets“. Der große Wurf wird den Banken so nicht gelingen. Der digitale Wandel fordert tiefgreifende Strukturreformen – über sämtliche Bankprozesse und -systeme hinaus.

These 3

Die neuen Marktakteure hingegen verstehen die Sprache des Internets nahezu perfekt.


Es sind vor allem die kaum regulierten digitalen Ökosysteme, aber auch viele Fintechs, die mit ihren Plattformen und ihren ausgefeilten Walled-Garden-Strategien die Märkte erobern. Ihr Erfolgsrezept basiert auf dem Ineinandergreifen von Hard- und Software. So werden wir plattformverwöhnten Konsumenten mit attraktiven Produkten und Diensten bequem, global und aus einer Hand umworben.

These 4

Das können traditionelle Banken doch auch!


Hier bietet sich jetzt für Banken die Chance, die Stärken und insbesondere die Monetarisierungs-Strategien (Walled Garden) der erfolgreichen digitalen Ökosysteme zu erkennen und sich zu eigen zu machen.

These 5

Die Transformation in ein eigenes digitales Banken-Ökosystem bietet viele Vorteile.


Neben einem bequemen Zugang zu einer Vielzahl an personalisierten Produkten und Diensten, auch von externen Anbietern, sowie einer sicheren IT-Umgebung, kann sich der Kunde zudem auf der Finanzplattform interaktiv in diverse, nutzenstiftende Netzwerke einbringen. Darüber hinaus bietet das Banken-Ökosystem eine flexible, ausbaubare Unternehmensarchitektur.

These 6

Erforderlich: Strategische Programmierschnittstellen und der Einsatz digitaler Schlüsseltechnologien.


Neben der Verwendung kompatibler und interoperabler Technologien müssen auch unstrukturierte Daten erkannt, maschinenlesbar gemacht, ausgewertet und aufbereitet werden. In der Kombination aus Automatisierung und dem Einsatz selbstlernender Algorithmen wird das eigene Datenvorkommen genutzt, um neue Produkte, Dienste und Prozesse zu generieren.

Quelle: Deutsche Bank Research, „Fintech reloaded – Die Bank als digitales Ökosystem“(Link zur vollständigen Studie)

#dbDigitalBanking

„Es geht eigentlich nur noch um eins: Die Zukunft des Bankings in einer total digitalisierten Welt.“


In welche Digitalisierungstrends investiert die Deutsche Bank? Welches sind die digitalen Dienstleistungen jenseits des klassischen Bankgeschäfts? Wie werden die Filialen eingebunden? Welche Aufgaben übernehmen die Innovation Labs und wie arbeitet die neue „Digitalfabrik“? Und nicht zuletzt: Welche Rolle spielen Fintechs und Internet-Riesen?

Markus Pertlwieser und Jörg Rheinboldt

„Für uns ist das ein strategischer Schritt, um in neue digitale Geschäftsmodelle zu investieren.“


Markus Pertlwieser, Digitalchef im Privatkundenbereich der Deutschen Bank, und Jörg Rheinboldt, Geschäftsführer von Axel Springer Plug and Play, sind sich einig: Gemeinsam wollen sie vielversprechende junge Digitalunternehmen auch aus dem Banken- und Versicherungsgeschäft unterstützen.

JP Rangaswami

„Innovation findet nicht im Alleingang statt. Unsere Labore sind in Innovations-Gemeinschaften eingebunden.“


JP Rangaswami, im Chief Operating Office der Deutschen Bank für Strategie und Innovation verantwortlich, spricht über Wandel durch Zusammenarbeit und die Innovations-Labore der Deutschen Bank in London, Berlin und San Francisco.

Deutsche Bank Appathon

„Die Leute brennen darauf, die Zukunft anzugehen.“


Die Begeisterung, in einem kreativen Umfeld die Finanzservices von morgen zu gestalten, setzt Potenziale frei. Querdenken ist erwünscht.

Edward Budd erklärt Blockchain

„Die Zusammenarbeit zwischen Marktteilnehmern – mögen sie heute auch Wettbewerber sein – ist von entscheidender Bedeutung.“


Das Weltwirtschaftsforum bezeichnet sie als eine „bahnbrechende Technologie“, anderen Quellen zufolge hat die Blockchain „das Potenzial, sich disruptiv auf Geschäftsmodelle in allen Finanzmärkten auszuwirken“. Über einen bevorstehenden radikalen Wandel.


Geldgeschäfte wurden mittels Banking-Apps im Vereinigten Königreich durchgeführt, während Sie dieses Kapitel gelesen haben.

Quelle: British Bankers’ Association 2015



Und was bedeutet die digitale Revolution für die Start-up-Szene? Im nächsten Kapitel lernen Sie einige der Gründer kennen, die diese Entwicklung mitgestalten – und sie vorantreiben.

Kapitel drei

Was sind die Innovationstreiber von morgen?

Zum nächsten Kapitel